RC PFEIL Neckarsulm e.V.

 

 
auf dem Passo 5 Croci
 

     - Mit dem Mountainbike über die Alpen -


16.8 - 26.8.2001

Roland Kühner und Gerhard Hölzel, beides Teilnehmer des 1. Alpencrosses 1998 des RCPFEIL überquerten dieses Mal auf der Route  Mittenwald- Riva die Alpen.

10 Tage, etliche Pässe, diverse "Jöche" und insgesamt ca. 600 KM bei ca. 16000 Hm wurden zurückgelegt. Die Route wurde stellenweise nach dem neuen TRANSALP Führer der Zeitschrift Bike erarbeitet, der gute Dienste bei der Tourplanung leistete.

Hier die Route :

Die Etappen

Mittenwald-Karwendel-Brenner-Pfunderer Joch- Pustertal - Fanes - Cortina - Forcella Ambrizzola - Alleghe - San Martino di Castrozza - Caoria - 5 Croci - Kaiserjägerweg - Folgaria - Pasubio - Rif Papa - Rovererto - Riva

Das Wetter war hervorragend, lediglich Richtung Brenner und beim Aufstieg zum Rifugio Croda di Lago gab es einen längeren Regenschauer. Übernachtet wurde zur Hälfte in Berghütten, wobei das Rifugio Crucola besonders herausragte ( Der flambierte Caffee - Likör " Parampampoli" ein Produkt des Hauses, schmeckte hervorragend ). Die Hütten waren top ausgestattet und organsiert. Allerdings hatten wir sicherheithalber einige Stunden vorher reserviert. Zum Relaxen verbrachten wir auch einige Nächte in guten Albergos an der Strecke.

Dank Rolands Ortskenntnis in den Dolomiten genossen wir traumhafte Rundblicke in den "bleichen" Bergen und legten auch großzügige Cappucino-Pausen ein.

Besondere Teilstrecken blieben nachhaltig in Erinnerung : Downhill vom Plumsjoch nach Pertisau auf steilster Schotterrutsche, wobei die Tremalzoabfahrt vergleichsweise harmlos ist. Downhill vom Schlüsseljoch und Pfunderer Joch. Beides Traumabfahrten.
Durchquerung der Fanes und Abfahrt nach Cortina mit Besuch der Wasserfälle und der Übergang über die Forcella Ambrizola.
Die Überquerung des Passe 5 Croci bei Dämmerung und den Aufstieg auf dem Kaiserjägerweg bei sengender Hitze werden wir nie vergessen, sowie die letzte Etappe auf schöner Schotterpiste hoch auf die Malga Bisorte zum Rifugio Lancia dann über das vom 1. Weltkrieg stark geprägte Gebiet des Pasubio, des "Berges der Toten", über den E5 zum Rifugio Papa mit kurzem Besuch der Strada del 52 Gallerie und nach der letzten Übernachtung von 2000 m auf der "Straße der Helden" ins Vallarsa-Tal hinunter nach Rovereto und RIVA direkt ins Eiskaffee Flora.....

Die Rückfahrt verlief weniger spektakulär mit einem Shuttle-Bus in wenigen Stunden nach München und mit dem Zug weiter nach Mittenwald.....

 
[ mehr Bilder .........]

auf dem Schlüsseljoch
 
 
Auf der Fanesalm
 
 
Hall im Inntal
 
 
auf dem "Kaiserjägerweg"